Potenzialerkennung bei Experten – Teil 2/3: Anforderungen an Fachexperten

1

Welche Anforderungen – neben der Fachlichkeit – werden von Unternehmen an Fachexperten gestellt?

Um von einem Experten sprechen zu können, sind weitere, sog. überfachliche Kompetenzen wesentlich. Zu den branchenübergreifend identifizierten Expertenanforderungen zählt, wie die Ergebnisse der Expertiseforschung bereits andeuten, die Bereitschaft der Experten, ihr Wissen mit anderen zu teilen und proaktiv weiterzugeben. Dieser Anforderung kommt gerade in Zeiten des demografischen Wandels und des damit einhergehenden Fachkräftemangels eine immer größer werdende Bedeutung zu. Denn mit jedem Wechsel oder Ausscheiden eines Wissensträgers aus Ihrem Unternehmen geht ein Großteil des oft wettbewerbsentscheidenden Erfahrungswissens verloren.


Teil 1 – Was zeichnet Fachexperten eigentlich aus?
Teil 3 – Methoden zur Ermittlung von Expertenanforderungen

Eine weitere Anforderung, die in der Unternehmenspraxis an Experten gestellt wird und sich ebenfalls mit den Ergebnissen der Expertiseforschung deckt, ist ein repräsentatives Auftreten und die Fähigkeit, andere von den eigenen Fähigkeiten, dem eigenen Expertenstatus überzeugen zu können. Diese Anforderung ist insofern besonders wichtig, als dass Fachexperten Management-Entscheidungen vorbereiten und nach Präsentation verschiedener Lösungsalternativen, eine konkrete Handlungsempfehlung aus fachlicher Sicht aussprechen. Der erfolgreiche Fachexperte gilt als Repräsentant Ihres Unternehmens und muss gegenüber unterschiedlichen Hierarchieträgern, Kunden und Lieferanten selbstsicher auftreten. Folglich sollte dieser über Kommunikationsgeschick und Durchsetzungsfähigkeit verfügen.

Eine weitere Anforderung ist für die Mitarbeitergruppe der Fachexperten zentral. Mehr als andere Mitarbeiter müssen Fachexperten komplexe Sachverhalte oder Systeme zerlegen, analysieren und nach definierten Kriterien, z. B. nach Kosten und Nutzen, bewerten können. Aufgrund ihrer hohen fachlichen Expertise wird von Experten verlangt, dass sie Probleme schneller als andere Mitarbeiter erfassen und lösen können.

Auch wenn diese Anforderungen branchenübergreifend zu finden sind, bedarf es eines auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Anforderungsprofils, um die tatsächlich für Ihr Unternehmen erfolgsentscheidenden Experten identifizieren zu können. Der Frage, mit Hilfe welcher Methode Sie ein solches Anforderungsprofil am besten erstellen können, gehen wir im nächsten Abschnitt nach.


Aufbauend auf diesen Erkenntnissen finden Sie in Teil 3 die Darstellung einer Methode, wie Sie die Anforderungen an Experten ermitteln können:

Mit Hilfe welcher Methode lassen sich Expertenanforderungen am besten ermitteln?

Über den Autor

Nora Haager

Nora Haager, seit 2014 Beraterin, Trainerin und systemischer Coach bei der grow.up. Managementberatung GmbH, ist studierte Psychologin (M.Sc.) mit den Schwerpunkten Wirtschafts- und Personalpsychologie. Vor grow.up. war sie in der Personal- und Führungskräfteentwicklung bei der Fraport AG sowie der internationalen Führungskräfteentwicklung bei der Porsche AG tätig. Darüber hinaus arbeitete sie bereits während ihrer Studienzeit als freiberufliche Trainerin und Coach.

1 Kommentar

  1. Pingback: Potenzialerkennung bei Experten – Teil 1/3

Kommentar verfassen

Send this to friend