Wie Sie als Arbeitgeber für Millennials attraktiv werden

0

Millennials, Digital Natives oder Generation Y – alles Bezeichnungen für die zwischen 1980 und 1995 geborene Altersgruppe, zu der immer mehr Mitarbeiter zählen. Doch welche Erwartungen stellt diese Generation an das Arbeitsleben und somit an Sie als Arbeitgeber? Weshalb es für Sie von Relevanz ist, Ihre Arbeitgeberattraktivität für diese Zielgruppe zu erhöhen und wie Sie dies erreichen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Anforderungen an Sie als Arbeitgeber – Die ideale Arbeitswelt?

Anders als bei den Baby Boomern und der Generation X rückt für die Millennials der Aspekt der Selbstverwirklichung in den Vordergrund. Arbeit soll Sinn stiften und erfüllend sein. Damit einhergehend werden zunehmend eine größere Flexibilität und Souveränität hinsichtlich des Arbeitsortes und der Arbeitszeit eingefordert. Familie und Freizeit werden häufig der klassischen Karriere vorgezogen. Das heißt nicht, dass diese Generation nicht ambitioniert ist. Vielmehr wählt sie ihren Arbeitgeber und das damit verbundene Umfeld genauestens aus. Entsprechen dessen Rahmenbedingungen nicht oder nur teilweise den eigenen Vorstellungen, sind Millennials häufiger bereit, ihren Arbeitgeber zu wechseln.

Mitarbeiterbindung der Generation Y – Nur ein notwendiges Übel?

Ja, diese Generation ist deutlich selbstbewusster als die Baby Boomer oder Generation X es waren. Zudem scheint es so, als sei sie insgesamt auch anspruchsvoller. Fest steht, dass die fortschreitende Veränderung der Arbeitswelt deutliche Auswirkungen auf Ihr Personalmanagement haben wird, so dass Sie als Arbeitgeber verstärkt gefordert sein werden, um diese Mitarbeiter an sich binden zu können.
Weshalb insbesondere die Gewinnung von Millennials eine zentrale Zukunftsaufgabe darstellt, ergibt sich durch den demographischen Wandel, der zu einer Verschiebung von Arbeitgeber- zu Arbeitnehmermarkt führt. Sie wissen sicherlich, dass insbesondere KMU größere Schwierigkeiten haben, den War of Talents für sich zu entscheiden. Ist es bereits heutzutage mit vermehrter Anstrengung verbunden, qualifizierte Fachkräfte für sich zu gewinnen, so wird sich dieser Trend zukünftig noch weiter zuspitzen.

Tipps zur Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität

Wie erreichen Sie nun, dass Sie als Arbeitgeber konkurrenzfähig bleiben? Im Folgenden geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Arbeitgeberattraktivität für Millennials schon während des Recruiting-Prozesses steigern können.

1.) Lernen Sie von den Großen:
Das Stichwort hier ist Employer Branding. Große Firmen, wie bspw. Google, machen es vor: Sie repräsentieren eine erfolgreiche Arbeitgebermarke. Die Zielsetzung ist, dass unmittelbar mit dem Nennen ihres Unternehmens dem Bewerber klar sein sollte, welche Attribute er Ihnen als Arbeitgeber zuschreiben kann. Es soll der dringende Wunsch entstehen, genau bei Ihrem Unternehmen arbeiten zu möchten. Bestenfalls identifiziert sich der Bewerber mit ihrer Employer Brand und bewirbt sich.

2.) Seien Sie authentisch:
Sicherlich sollten Sie sich als Arbeitgeber bestmöglich präsentieren. Aber Achtung! Hier gilt: Weniger ist manchmal mehr. Machen Sie keine leeren Versprechungen, die Sie langfristig nicht einhalten können. Stellen Sie sich nicht als junges, dynamisches Unternehmen dar, wenn Ihre Kernkompetenzen eine lange Unternehmenstradition und hohe Erfahrungswerte sind. Dieser Schuss wird nach hinten losgehen. Ein qualifizierter Bewerber wird sehr schnell bemerken, wenn die angegebenen Beschreibungen von der Wirklichkeit abweichen und wird Ihr Unternehmen für sich als Arbeitgeber (langfristig) nicht in Betracht ziehen, sondern sich schließlich für ein anderes Unternehmen entscheiden. Sie sehen, dass die Voraussetzung für ein erfolgreiches Employer Branding die Definition Ihrer Kernkompetenz(en) darstellt. Sie werden feststellen, dass dies keine leichte Aufgabe ist.

3.) Seien Sie anpassungsfähig!
Die Arbeitswelt wandelt sich – dazu sollten auch Sie bereit sein. Vergegenwärtigen Sie sich, dass es zu einer Verschiebung und Entstehung neuer Anforderungen kommt, die Sie als Arbeitgeber erfüllen sollten. Bleiben Sie dabei optimistisch! Ein Wandel hat immer positive Seiten: Ein immenser Zugewinn an neuen Ideen, Konzepten und Qualifikationen.

4.) Gehen Sie neue Wege und seien Sie präsent!
Es handelt sich um die Generation der Digital Natives, sprechen Sie diese Generation an, wo sie sich auskennt und aufhält: im Internet. Machen Sie genau dort auf sich aufmerksam. Für Sie heißt das:

  • Nutzen Sie die unterschiedlichen Social Media Kanäle. Legen Sie sich Profile bei Twitter, Facebook, Instagram, YouTube etc. oder auch einen Blog an und seien Sie vor allem dort auch aktiv, d. h. machen Sie Gebrauch von regelmäßigen Postings.
  • Nutzen Sie Jobportale wie Xing, LinkedIn etc., schreiben Sie dort für Sie passend qualifiziertes Personal an und betreiben Sie somit Active Sourcing.
  • Veröffentlichen Sie aktuelle Stellenanzeigen auf Jobportalen, wie bspw. Stepstone oder indeed.
  • Gestalten Sie Ihre Unternehmenswebsite attraktiv. Sollten Sie noch keine Website besitzen, dann ist jetzt der Zeitpunkt, dies zu ändern.

Ein weiterer Praxistipp: Für eine erfolgreiche Gestaltung Ihrer Unternehmenswebsite kann die CUBE-Formel dienen:

  • Content: Ihre Website sollte so aufgebaut sein, dass das Finden von Informationen sowie der Bewerbungsprozess sich so einfach wie möglich gestalten. Dies bedeutet vor allem das Bereitstellen von detaillierten und aktualisierten Stellenausschreibungen.
  • Usability: Die Website sollte handhabbar sein, d. h. Informationen sollten schnell gefunden, lange Ladezeiten vermieden und die Website visuell ansprechend gestaltet sein.
  • Branding: Stellen Sie dar, weshalb Sie als Arbeitgeber so einzigartig sind. Schaffen Sie ihr eigenes Brand durch bspw. die Darstellung ihres Unternehmensprofils oder ihrer individuellen Unternehmensgeschichte, verwenden Sie positive Erfahrungsberichte von (ehemaligen) Mitarbeitern oder vielleicht haben Sie eine andere, innovative Idee, die exakt zu Ihrem Unternehmen passt?
  • Emotion: Lösen Sie schließlich durch Bilder oder Ihren persönlichen Schreibstil positive Assoziationen und somit den Wunsch des Bewerbens aus.

Ein Beitrag von Sandra Lütticke

Über den Autor

Praktikanten der grow.up. Managementberatung

Wir suchen ganzjährig motivierte Studierende – idealerweise der Fachrichtung Psychologie oder BWL mit Schwerpunkt Personal, die uns im Rahmen eines Praktikums unterstützen und einen Einblick in das Berufsfeld der Beratung bekommen möchten! Wie Ihr Tag bei uns aussehen könnte, erzählt eine ehemalige Praktikantin hier im Blog!

Kommentar verfassen

Send this to friend